Deckbedingungen

  

1. Die Decksaison beginnt am 01. Mai und endet am 31. August.

2. Die Decktaxe beträgt 600,00 Euro. Die 1. Rate von 200,00 Euro wird bei Vertragsabschluß fällig, die restliche Decktaxe von 400,00 Euro ist bei Abholung der Stute in bar zu entrichten.

3. In der Decktaxe von 600,00 Euro ist die Unterbringung und Versorgung für die zu bedeckende Stute für eine Woche (7 Tage) enthalten. Jeder weitere Tag kostet 3,50 Euro zusätzlich. Die Stute wird in einem Offenstall mit wahlweise Paddock, zeitlich begrenztem oder freiem Zugang zur Weide untergebracht. Die Versorgung beinhaltet tägliches Füttern (Heu und Stroh, sowie jeweils 1 kg Hafer und Gerste täglich frei - spezielles bzw. zusätzliches Futter muß vom Stutenbesitzer gestellt werden bzw. wird gesondert in Rechnung gestellt), Tränken und Ausmisten.

4. Das Decken erfolgt frei auf der Weide.

5. Es werden nur gesunde Stuten zur Bedeckung angenommen. Die Gesundheit der Stute muß anhand eines tierärztlichen Gesundheitszeugnisses und einer Cervixtupferprobe nachgewiesen werden. Beide dürfen nicht älter als zwei Wochen sein. Sollte kein Gesundheitszeugnis und keine Tupferprobe vorliegen, so ist der Hengsthalter bzw. die Deckstation berechtigt die Stute auf Kosten des Stutenhalters untersuchen zu lassen oder die Stute zurückzuweisen.

6. Die Stute muß vor Anlieferung regelmäßig entwurmt worden sein. Dies ist durch eine tierärztliche Bestätigung zu belegen. Sollte die Bestätigung über eine regelmäßige Entwurmung nicht vorliegen, so ist der Hengsthalter bzw. die Deckstation berechtigt die Stute zurückzuweisen.

7. Der Stutenhalter ist verpflichtet einen Impfnachweis über Influenza, Tetanus und Herpesvirus vorzulegen.

8. Die Stute muß ohne Hufeisen an den hinteren Hufen angeliefert werden. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist der Hengsthalter bzw. die Deckstation berechtigt die Hufeisen auf Kosten des Stutenhalters von einem Hufschmied entfernen zu lassen.

9. Der Stutenhalter haftet für Schäden, die seine Stute an anderen Pferden, Personen oder Sachgegenständen verursacht. Der Stutenhalter ist deshalb verpflichtet für die zu deckende Stute eine bestehende Pferdehaftpflichtversicherung nachzuweisen.

10. Der Hengsthalter bzw. die Deckstation behält sich das Recht vor folgende Stuten zurückzuweisen: Stuten die sich nicht deckbereit zeigen Stuten die schlechte oder gefährliche Umgangsmanieren haben Stuten die ansteckende Krankheitssymptome zeigen

11. Der Hengsthalter bzw. die Deckstation übernehmen keine Haftung für Beschädigungen an der Stute während ihres Aufenthaltes. Es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vonseiten des Hengsthalters oder der Deckstation vor.

 

Stand April 2010


 
 
Gefällt dir? Teil es!